Bild © Fotograf

Es war Liebe zur Heimat und zu den Bergen, welche im fernen Jahr 1958 eine kleine Gruppe von Traminern dazu führte, in unserer Gemeinde einen Alpenverein zu gründen.
Arnold Walch, Martin Mayer, Albin Zwerger, Oswald Pedergnana und Konrad Pernstich leisteten die Vorarbeit zur Gründung der AVS-Sektion Tramin.
Die Gründungsversammlung erfolgte am 10. September desselben Jahres und es fanden sich dazu bereits 50 Personen ein. Der Ausschuss wurde gewählt, und folgende Personen wurden ernannt:
Erster Vorstand: Arnold Walch
Stellvertreter: Martin Mayer
Kassier: Oswald Pedergnana
Schriftführer: Andreas Roner

Bereits ein Jahr später zählte der Verein 80 Mitglieder und es gab Arbeit für alle. Wanderwege und Steige mussten angelegt, ausgebessert und markiert werden und man organisierte die ersten gemeinsamen Ausflüge und Bergtouren.
Bald schon wurde innerhalb der Sektion eine Hochtouren- und Klettergruppe gegründet. Am 10. Juli 1964 schloss man sich mit der Sektion Kurtatsch – Fennberg zusammen und gründete die Sektion Unterland.
Der Verein erlebte seit seiner Gründung eine wechselvolle Geschichte. Bis 1972 wurde er von Arnold Walch aufgebaut und bis zu seinem Tode geführt.
Ihm folgte bis 1978 Richard Gutmann, darauf wurde Theo Oberhofer zum Vorstand gewählt. Nach seinem tragischen Absturz am 1. Juli in der Ortler-Nordwand, übernahm Hubert Condin die Führung des Vereins. Am 10. Juli 1984 hatten wir den zweiten schweren Verlust zu beklagen, Fredy Bologna (zweiter Vorstand) stürzte am Möseler tödlich ab. Von 1994 bis 2006 führte Arnold Mayr den Verein.

Weitere wichtige Ereignisse waren:
Der Bau der Schweigglhütte im Jahr 1997, die Einweihung der Hütte am 16.08.1998 und die Eröffnung der Kletterhalle in der Raiffeisenturnhalle, im Oktober 2004.